Komplex vs. Kompliziert: ein relevanter Unterschied?

kompliziert alt Taschenuhr

Komplex vs. Kompliziert?

Komplex und kompliziert sind zwei unterschiedliche Begriffe, die umgangssprachlich oft synonym verwendet werden. Warum es sehr nützlich sein kann, zwischen komplexen und komplizierten Sachverhalten zu unterscheiden, verraten wir Ihnen in diesem Blogeintrag.

Komplizierte und komplexe Sachverhalte

Komplizierte Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass die beeinflussenden Faktoren bekannt und beherrschbar sind. Das heißt, mit ausreichendem Fachwissen kann man die Faktoren bestimmen und auf dieser Grundlage zweckmäßige Lösungen finden.

Als Beispiel für ein kompliziertes Problem ist der Bau einer mechanischen Uhr zu nennen. Sie besteht aus einer Vielzahl von kleinen Bauteilen und es bedarf eines hohen Maßes an Fachwissen, um diese zusammenzufügen. Zudem ist von Anfang an bekannt, welche Teile verbaut werden müssen. Die Entwicklung einer neuen Uhr ist von Anfang an gut planbar. Ergebnis, Kosten und Zeit können exakt eingehalten werden. 

Komplexe Sachverhalte sind demgegenüber weitaus undurchsichtiger. Zum einen sind nicht alle Faktoren bekannt, anhand derer sie bestimmt werden. Zum anderen können die Faktoren zueinander in Wechselwirkung stehen. Das bedeutet, dass Einwirkungen auf einen Faktor Konsequenzen für einzelne oder sogar alle Faktoren haben können. Infolgedessen sind die “Spielregeln” von Anfang an nicht klar und die Sachverhalte sind sehr schwer zu bestimmen.

Ein Beispiel dafür ist das Wetter. Dieses hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Davon sind einige bekannt. Trotzdem kann das Wetter auch von Experten nicht mit absoluter Sicherheit vorhergesagt werden. Es gibt Zusammenhänge mit zu vielen unbekannten Wechselwirkungen. Es handelt sich um einen komplexen Sachverhalt.

Praxis

Die Theorie dieses Problems ist jedoch relativ abstrakt. Also warum sollte man eigentlich komplizierte und komplexe Sachverhalte voneinander unterscheiden? Gibt es einen Grund dafür, der auch wirklich in der Berufspraxis relevant wird?

Wichtig wird das z. B. bei der Auswahl von Projektmanagement-Methoden.

Vereinfacht gesagt, komplizierte Projekte kann man ganz gut und eventuell auch effizienter mit “klassischen” Projektmanagement-Methoden lösen, z. B. im Maschinenbau oder im Hochbau.

Komplexe Projekte löst man besser mit agilen Projektmanagement-Methoden z.B. IT und Sofwareentwicklungs- oder Marketingprojekte. Diese Charakterisieren sich häufig dadurch, dass am Anfang nicht alle Details klar sind und das sich die Anforderungen oft während der Laufzeit des Projekts ändern. 

Komplexe Projekte mit “klassischen” Projektmanagement-Methoden zu planen, führt zu einer Inflation von Zeit- und Budget-Puffer und zu Projektplänen, die nach kürzester Zeit überholt sind. Die falsche Wahl der Methode ist ein wesentlicher Punkt warum Projekte scheitern bzw. das Budget und/oder die Zeitplanung deutlich überschritten werden.

In der heutigen Welt sind mehr Projekte komplex als man vielleicht denkt oder wahrhaben möchte!

Agile Projektmanagementmethoden sind z. B. Scrum oder Kanban.

Kanban Board scrum
Bildrechte: 1654691566 / OneSideProFoto / 283368116 / Astor57 / 1336305902 / Pixel-Shot / Shutterstock.com
wikipedia.org

Ihre Nachricht

bird digital GmbH
Mattenweg 1-4
DE-79241 Ihringen-
Wasenweiler
www.bird-digital.de